Termine Kräuterseminar: Einführung in die Welt der Kräuter - Kräuter- u. Naturwanderungen Markus Schrade

Essbare Wildpflanzen Heilkräuter Pflanzenheilkunde Botanik

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Termine Kräuterseminar: Einführung in die Welt der Kräuter

Termine+Themen
Rispen-Flockenblume (Centaurea stoebe)
Echter Baldrian (Valeriana officinalis) - Blatt

Gesamtdauer: Von Mitte April bis Mitte September.
Genaue Unterrichts-Termine und Preise für 2020 werden noch bekannt gegeben.
Infos über das Seminar

Wildkräuter bzw. Wildpflanzen oder das, was heutzutage die meisten Menschen als Unkraut bezeichnen, sind der Ursprung unserer Nahrung. Sie waren bereits für unsere Vorfahren ein wichtiger Bestandteil der täglichen Ernährung. Jedoch ist im Laufe der Zeit das Wissen um die Kräuter und deren Verwendung immer mehr verloren gegangen. Dabei können Kräuter so viel. Sie enthalten im Vergleich zum sogenannten Kulturgemüse in der Regel wesentlich mehr Vitamine, Mineral- und sekundäre Pflanzenstoffe und sind normalerweise nicht mit gesundheitsschädlichen Stoffen wie z.B. Nitrat belastet. Zudem haben viele Kräuter Heilkräfte und können entsprechend bei bestimmten Beschwerden verwendet werden.

Daher werde ich einen Teil dieses umfangreichen Wissens in diesem Seminar an Interessierte weiter geben. Zunächst möchte ich ein Grundverständnis für die Wichtigkeit der Wildkräuter für unsere Ernährung und Gesundheit schaffen. Zudem werden Kenntnisse über Inhaltsstoffe, Verwendung in Küche und Hausapotheke, Verarbeitung/Zubereitung, usw. und nicht nicht zuletzt botanische Grundlagen vermittelt.

Denn dies ist kein typischer bzw. klassischer Phytotherapie-Kurs. Meistens werden in solch einem nacheinander in den Unterrichtsblöcken die verschiedenen menschlichen Organe mit deren möglichen Erkrankungen thematisiert und die jeweils entsprechenden Heilpflanzen bzw. Phytotherapeutika vorgestellt. Diese Herangehensweise hat durchaus ihre Berechtigung und ist auch hilfreich im Sinne von Stärkung/Prophylaxe der verschiedenen Organe bzw. Funktionskreise (über die Ernährung) zu den jeweiligen Jahreszeiten. Denn gemäß verschiedener traditioneller Lehren gibt es zu jeder Jahreszeit unterschiedliche Organe bzw. Funktionskreise, denen besondere Beachtung geschenkt werden sollte. Frühling: Leber/Galle, Sommer: Herz/Dünndarm, Spätsommer: Milz/Magen, Herbst: Lunge/Dickdarm, Winter: Nieren/Blase. (Jedoch kann man auch feststellen, dass es diverse Kurs-/Ausbildungsangebote gibt, die diesem Grundsatz nicht folgen.)

Mein Ansatz ist ein anderer:
In diesem Kurs werden wir uns nicht wie oben beschrieben in den Unterrichtsblöcken jeweils nur mit bestimmten Organen und dazugehörigen Heilpflanzen befassen. Sondern ich werde zu allen Jahrezeiten die jeweils präsenten bzw. relavanten Pflanzen mit ihren wichtigsten (Heil)wirkungen und möglichen Anwendungsbereichen vorstellen. Denn es gibt in der Regel zu jeder Jahreszeit immer mehrere Kräuter, die bei vielen verschiedenen Beschwerden ‘eingesetzt’ oder natürlich auch gegessen werden können.*
Und zudem möchte ich die Vielfalt der Natur übers Jahr verteilt zeigen und mich nicht dabei auf einzelne bestimmte Pflanzen(gruppen) bzw. Kräuter beschränken.

Dabei werden wir uns nach den Theorieteilen, in denen erste wichtige (botanische) Grundlagen vermittelt werden, überwiegend in der freien Natur aufhalten und praxisorientiert üben, wie man Kräuter bzw. Pflanzen sicher erkennen und bestimmen kann. Denn dies ist gerade am Anfang sehr wichtig und dieser Bereich wird meiner Wahrnehmung nach von anderen Kursanbietern nicht so stark thematisiert bzw. nimmt nur einen kleinen Teil des Kurses ein.
Das Bestimmen von Pflanzen werden wir in jedem Unterrichtsblock üben bzw. wiederholen. Auch mit Hilfe von Bestimmungsbüchern/-schlüsseln. Und um Fortschritte zu erzielen, sollte auch zwischen den Unterrichtstagen so oft es möglich ist, geübt werden. Es gibt also auch ein paar ‘Hausaufgaben’
Denn dies ist die Basis, um auch später die verschiedenen Wildpflanzen ver- bzw. anwenden zu können. Sei es für die Küche oder Hausapotheke. Denn ich sage immer wieder: „Was bringt es für die Praxis, wenn man die (Heil-)Wirkungen einer Pflanze kennt, diese dann aber nicht sicher bestimmen bzw. von ähnlichen Arten unterscheiden kann.“

Darüber hinaus werden natürlich auch Themen behandelt wie Sammelzeit/Sammelkalender, Verarbeitung/Zubereitung, Trocknung/Lagerung, Sekundäre Pflanzenstoffe, Ernährung und vieles mehr.


Hier die wichtigsten Unterrichtsthemen im Überblick:

  • Grundlagen der Botanik
  • Pflanzenbestimmung / Umgang mit einem Bestimmungsschlüssel
  • Vorstellung von heimischen, regional wachsenden Wildpflanzen, inkl. möglicher (giftiger) Doppelgänger in unterschiedlichen regionalen Naturräumen
    • an jedem Kurstag andere/neue Pflanzen
    • botanische Merkmale/Besonderheiten
    • Bestimmungsübung
    • Infos über Inhaltsstoffe und Heilwirkungen
    • Kräuter-Steckbriefe mit den wichtigsten Infos auf einen Blick
  • Was ist beim Sammeln zu beachten? / Wann ist die beste Sammelzeit (unter Berücksichtigung versch. Gesichtspunkte)?
  • Verarbeitung / Zubereitung (Möglichkeiten, was ist zu beachten, etc.)
  • Trocknung / Lagerung (Möglichkeiten, was ist zu beachten, etc.)
  • Sekundäre Pflanzenstoffe: Grundlagen, wichtigste Stoffgruppen, Relevanz für Ernährung und Phytotherapeutika
  • Inkl. umfangreicher Scripte zu allen Themen



*Wobei in Bezug auf die Ernährung interessanterweise zu den verschiedenen Jahrezeiten jeweils die essbaren Pflanzen präsent sind, die auch primär die entsprechenden Organe ‘nähren’ und unterstützen. Dementsprechend ist eine Ernährung mit heimischen Wildpflanzen automatisch regional & saisonal und somit optimal für unsere Gesundheit.



Kurs/Workshop auch individuell für kleine Gruppen buchbar. Andere Themen auf Anfrage auch gerne möglich.
Veranstaltungsort Zentraler Mannh. Lehrgarten (ZML), Mannheim oder als In-House-Workshop/Kurs bei Ihnen bzw. In Ihrer Einrichtung.
Preise auf Anfrage. (Abhängig von Ort, Aufwand, Dauer, usw.)



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü